Etappe 7: Schaan - Lüchingen

Aktualisiert: 24. Mai

Gepackt wurde heute um 6:15 Uhr. Eine Stunde später war der Bus bereits geladen und die Jugendlichen mussten sich nur noch vom 4-Sterne-Frühstücksmenu der Jugendherberge verwöhnen lassen. Der Orangensaft, Cornflakes und Nutellabrötli stärkten uns für die zweitletzte Etappe, die mit ihren 32 Kilometern nicht zu unterschätzen war. Vor allem durch die Monotonie des Rheintals und den vermehrt asphaltierten Untergrund schlugen die Stunden auf die Psyche.

Bei gefühlten 30°C marschierten wir dem Rhein entlang. Mit schmerzendes Füssen kehrten wir so in die Schweiz zurück. Um uns abzukühlen, hielten wir unsere Köpfe in den Fluss und genossen das eisige Wasser.

In Oberriet bereitete Mathieu währenddessen Wraps mit Crème Fraîche und Gemüse vor. Eine super Idee, die leider durch ein plötzliches Unwetter unterbrochen wurde. Um dem Schlimmstem aus dem Weg zu gehen, wanderten wir sofort weiter, was sich als gute Idee erwies, uns jedoch nicht ganz vor dem Wetter rettete. Starker Regen und sogar Hagel prasselte auf unsere Köpfe und trotzdem machten wir keine Pausen. Nach etwa 30 Minuten überraschte uns die Sonne wieder und wir konnten langsam wieder trocknen. Die letzten Meter nach Lüchingen fielen uns also leicht und wir mussten unsere komfortablen Zimmer über dem Pferdestall nur noch beziehen.


184 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen