Etappe 3: Passhöhe San Bernardino - Andeer

Aktualisiert: 20. Mai

Ohne Frühstuck ging es heute morgen um 7:00 Uhr auf der Passhöhe San Bernardino los. Von den kalten und nebligen Bedingungen auf dem Pass gelangen wir nach und nach ins trockenere Tal in Richtung des Dörfchens Hinterrhein. Dort gab es nach über einer Stunde eine erste Verpflegungspause, eigentlich unser Frühstück.

Weiter ging's durch mit Löwenzahn bedeckte Wiesen über Nufenen und Splügen bis Sufers, wo wir heute sogar einen warmen Zmittag erhielten. Die Spaghetti waren dringend nötig, um Kraft für unsere etwas anstrengendere, zweite Hälfte der Tagesetappe zu schöpfen. Nach Sufers durchquerten wir die Rofflaschlucht. Türkises Wasser und spektakuläre Aussichten luden hier zum Verweilen ein. Dies taten wir dann auch. Ein paar tapfere Jungs suchten mit mir nach dem besten Felsen und dem tiefsten Wasser, um ihr Talent im Klippenspringen zu beweisen. Aus etwa sechs Metern sprangen fast alle ins zehngrädige Wasser. Durch diesen Adrenalinkick waren die Strapazen des heutigen Tages sofort vergessen und die letzte Stunde bis zum Campingplatz verflog nur so.

Nachdem die Zelte mehr oder weniger erfolgreich aufgebaut waren, liessen wir uns bei Chicken Nuggets und Pommes verwöhnen und verkrochen uns aufgrund eines kurzen Regenschauers in unsere trockenen Zelte.

Ein weiterer befriedigender und erfolgreicher Tag, an dem alle Jugendlichen einen weiteren Beweis ihres Durchhaltewillen vorführen konnten. Das Team und ich sind zuversichtlich und freuen uns auf die nächsten Tage...




254 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen